Hamburger Abendblatt findet neuen Standort

durch die Vermittlung von Grossmann & Berger


News | Hamburg
12.08.2014


Die führende Hamburger Lokalzeitung Hamburger Abendblatt hat einen neuen Unternehmenssitz gefunden. Nach dem Verkauf der Zeitung von der Axel Springer SE an die Funke Mediengruppe entschied diese, ihre Hamburger Programm- und Frauenzeitschriften mit ihrem neuen Regionaltitel unter einem Dach zusammenzufassen. Neuer Standort der Titel werden die Burstah Offices am Großer Burstah 18-30 sein. Die dortige Zusammenführung ist für das Frühjahr 2015 geplant.

Die Beratung der Funke Mediengruppe hinsichtlich eines neuen Standortes übernahmen Völckers & Cie. und Grossmann & Berger.
 
Der neue Standort liegt unweit von Rathaus und Handelskammer und sichert dem Abendblatt so noch mehr Nähe zum politischen und wirtschaftlichen Geschehen und zu seinen Lesern. Das sich aktuell im Bau befindliche Gebäude ist ein Projekt der Frankonia Eurobau und liegt inmitten des BID Nikolai-Quartier, der Anfang August offiziell vom Senat eingerichtet wurde. Er umfasst elf Straßenzüge mit 70 Grundstücken und ist damit Europas umfangreichstes Vorhaben dieser Art.

Durch die Umgestaltung des öffentlichen Raums und zahlreiche weitere Neubau- und Revitalisierungsmaßnahmen im unmittelbaren Umfeld der Burstah Offices wird die Adresse in naher Zukunft an Attraktivität gewinnen. Für Passanten und Touristen stellt der Straßenzug einen der Übergänge in die HafenCity dar. 

Pressekontakt

Visitenkarte Xing
Britt Finke


Bleichenbrücke 9
20354 Hamburg

b.finke@grossmann-berger.de

040-350 802 993
Ich wünsche die Kontaktaufnahme per*


Prüfcode*

Mit * markierte Felder sind Pflichtangaben.

close
facebook google plus youtube xing