Industrie Hamburg 4Q2017

Flächenumsatz auf Niveau von 2013 und 2014


Pressemitteilung | Hamburg
23.01.2018


Der Flächenumsatz für Industrie-, Lager- und Logistikflächen in Hamburg und dem Umland ist 2017 gegenüber dem Ausnahmevorjahr um ein Drittel zurückgegangen. Mit 450.000 m² pendelte er sich deutlich unter dem Vorjahresspitzenergebnis in Höhe von 665.000 m² auf dem Niveau der Jahre 2013 und 2014 ein. Gegenüber dem 2. und 3. Quartal mit verhaltenen Marktaktivitäten legte der Flächenumsatz im 4. Quartal auf 135.000 m² deutlich zu. Dies ergab eine Analyse von Grossmann & Berger, Mitglied von German Property Partners (GPP). Der Eigennutzeranteil kletterte von 18 % auf 27 %.
 
2017 und vermutlich auch 2018 keine Ausnahmejahre
„Einerseits haben wir in Hamburg nicht mehr die Angebotsfülle wie vor zwei Jahren, zudem fehlen Grundstücke für Projektentwicklungen. Andererseits gab es 2017 kein mit dem Amazon-Abschluss in Winsen aus 2016 vergleichbares Geschäft“, ordnet Felix Krumreich, Immobilienberater für Industrie, Lager, Logistik bei Grossmann & Berger, das Jahresergebnis in die Historie ein. „Daher dürfte der diesjährige Flächenumsatz ein ähnliches Niveau erreichen wie 2017. Mit zwei spekulativen Neubau-Projekten im Hafengebiet und mehreren großen, sofort verfügbaren Bestandsflächen wie beispielsweise im Hamburger Osten oder in Buchholz ist der Markt bei einer anhaltend guten Nachfrage aktuell dennoch in Bewegung.“
 
Vermietungsmarkt: Zehn Großabschlüsse
  1. Abschlüsse: Die zwei größten Vertragsabschlüsse des Jahres 2017 erfasste Grossmann & Berger aufgrund ihres Baubeginns für das 4. Quartal. Auf sie entfiel ein Drittel des Quartalsflächenumsatzes. Bei beiden handelte es sich um Eigennutzerabschlüsse:
  1. Die seit 1879 in Altona angesiedelte Holsten-Brauerei bezieht in Hausbruch (Teilmarkt Hamburg Süd) im Gewerbegebiet Heykenaukamp rund 24.000 m².
  2. In der Kuehnstraße in Jenfeld (Hamburg Nord-Ost) erweitert Olympus Deutschland sein Entwicklungs- und Produktionszentrum bis zum Sommer um rund 20.000 m².
Der bis dahin größte Abschluss des Jahres der Hamburgischen Staatsoper rutschte damit auf Rang drei. Sie hatte bereits im 1. Quartal rund 17.300 m² im künftigen „Neuen Huckepackbahnhof“ im Quartier „Billebogen“ (Billstraße, Hamburg Ost) angemietet.
  1. Flächenumsatz nach Größenklassen: Ebenso wie 2016 entfiel auch 2017 mit 34 % der größte Anteil des Flächenumsatzes auf das Segment über 10.001 m², halbierte sich jedoch im Jahresvergleich auf 154.000 m². 2017 zählte Grossmann & Berger in diesem Segment mit zehn Abschlüssen zwei weniger als 2016. Auf die Größenklasse 5.001 bis 10.000 m² entfiel knapp ein Drittel des Flächenumsatzes, die Anzahl der Verträge blieb mit 19 unverändert. Im Segment 3.001 bis 5.000 m² ging der Flächenumsatz um 42 % auf 58.000 m² bzw. einen Anteil von 13 % zurück, die Anzahl der Abschlüsse brach um 40 % von 25 auf 15 ein. „Besonders in diesem Segment fehlen in Hamburg geeignete Flächen“, so Krumreich weiter.
  2. Mieten: Die Durchschnittsmiete zog im Jahresvergleich um zehn Cent/m²/Monat auf nun 4,90 €/m²/Monat an, während die Spitzenmiete bei 5,80 €/m²/Monat unverändert blieb. „Spitzenmieten werden für Hallenflächen rund um die Schnackenburgallee im Teilmarkt Hamburg West und im Hafengebiet im Teilmarkt Hamburg Süd erzielt“, konkretisiert Krumreich.
  3. Flächenumsatz nach Branchen: Anders als 2016 mit einem Anteil von 44 % war der Handel 2017 mit 20 % unterrepräsentiert. Stattdessen dominierten die Branchen Logistik/Spedition mit 36 % und Produktion/Industrie/Handwerk mit 33 % das Marktgeschehen. Alle Abschlüsse über 10.001 m² entfielen auf diese beiden Branchen. Da die bereits erwähnten zwei größten Verträge von Unternehmen der Branche Produktion/Industrie/Handwerk abgeschlossen wurden, legte sie um +90 % am meisten zu.
  4. Flächenumsatz nach Teilmärkten: Gegenüber 2016 drehte sich die Flächenumsatzverteilung 2017 um: 67 % entfielen auf Hamburg, 33 % auf das Umland. Hamburg Ost erwies sich mit einem Anteil von einem Viertel als der stärkste Teilmarkt, Hamburg Süd als zweistärkster bei einem Anteil von rund einem Fünftel. In beiden Teilmärkten fanden je drei der zehn größten Abschlüsse statt. Mit 17 % kam allein der Umland-Teilmarkt Umland Süd-West auf einen zweistelligen Anteil am Flächenumsatz. Hierauf entfielen zwei der zehn größten Verträge. Erwähnenswert ist zudem noch der Teilmarkt Hamburg Nord-Ost mit einem Anteil von 12 % und einem der zehn größten Abschlüsse. Ebenfalls auf diesen Teilmarkt entfielen zwei Geschäfte im Segment 5.001 bis 10.000 m². Hierzu zählte der Mietvertrag für rund 5.850 m² Hallenfläche und rund 400 m² Bürofläche des Einrichtungsdiscounters POCO, der sein Logistiklager von Billbrook nach Jenfeld in die Schimmelmannstraße verlegte.
Der detaillierte Marktbericht steht in Kürze auf unserer Website zum Download bereit.

Pressekontakt

Visitenkarte Xing
Britt Finke


Bleichenbrücke 9
20354 Hamburg

b.finke@grossmann-berger.de

040-350 802 993
Ich wünsche die Kontaktaufnahme per*


Prüfcode*

Mit * markierte Felder sind Pflichtangaben.

close
facebook google plus youtube xing