Marktbericht Hamburg und Umland: Starkes Preiswachstum hält weiter an

Grossmann & Berger Zahlen zum Bestands-Wohnimmobilienmarkt 2018/2019


Pressemitteilung | Hamburg
10.12.2018


Der anhaltende Nachfrageüberhang wird auch 2019 die Preisentwicklung von Bestandsimmobilien in Hamburg und den Umlandgemeinden prägen. Insbesondere für Eigentumswohnungen im Umland sieht Grossmann & Berger aufgrund der hohen Nachfrage signifikante Preisanstiege. Dem G&B-Preistrend zufolge wird hier das Plus in 2019 gegenüber dem Vorjahr für Standard-Wohnungen* 10,3 % betragen und für Standard-Einfamilienhäuser** 6,7 %. Ähnlich hohe Preisanstiege gegenüber 2018 sind für Eigentumswohnungen und Häuser im Stadtgebiet mit je 10,3 % und 6,5 % zu erwarten.
 
Preise für Wohnungen und Häuser im Umland am stärksten gestiegen
Die von Grossmann & Berger für 2018 prognostizierten Preise für die Metropolregion Hamburg lagen zum Teil über den Erwartungen. „Dies trifft insbesondere für Lagen an der Stadtgrenze und im Hamburger Umland zu. Grund dafür ist die anhaltende Nachfrageverschiebung zugunsten der Umlandgemeinden aufgrund des knappen Angebots und hohen Preisniveaus in den beliebten Wohnlagen im Hamburger Stadtgebiet,“ erläutert Lars Seidel, Geschäftsführer von Grossmann & Berger. „Die Umlandgemeinden gewinnen im Zuge des Ausbaus der Infrastruktur und dem größeren Baulandpotenzial weiter an Attraktivität“, ergänzt Andreas Gnielka, Bereichsleiter Wohn-Immobilien Bestand/Vermietung. Die insgesamt höheren Steigerungsraten der Kaufpreise für Wohnungen und Häuser im Umland zeigen sich in der Betrachtung der G&B-Preistrendentwicklung über den Zeitraum von 2015 bis 2019. So fallen diese im Umland mit 39,1 % für Wohnungen und 18,5 % für Häuser deutlich höher aus als im Hamburger Stadtgebiet. Hier liegen die Raten für Wohnungen bei 26,5 % und bei 16,7 % für Häuser. Die höchsten Preissteigerungsraten für Wohnungen und Häuser in 2019 erwartet Grossmann & Berger in den Umlandgemeinden Dassendorf, Geesthacht, Tremsbüttel und Bönnigstedt.
 
Wohnungen im Umland 2019 auf Niveau der Hauspreise
Grossmann & Berger rechnet für Wohnungen im Hamburger Stadtgebiet mit einem durchschnittlich erzielbaren Kaufpreis von 4.300 €/m² Wfl. in 2019. Für Häuser liegt hier der Prognosewert bei 4.900 €/m² Wfl. Im Umland erreicht der durchschnittlich erzielbare Kaufpreis im kommenden Jahr dem G&B-Preistrend zufolge sowohl für Wohnungen als auch für Häuser 3.200 €/m². „Damit wird sich das Preisniveau für Wohnungen und Häuser in den Hamburger Umlandgemeinden erstmals angleichen. Dies bestätigt den signifikanten Preisanstieg für Wohnungen in den vergangenen Jahren“, erklärt Gnielka.
 
Stadtgebiet 2019: Marke von 10.000 €/m² Wfl. erreicht
Bei der Betrachtung der einzelnen Stadtteile und Gemeinden hinsichtlich der erzielbaren Quadratmeterpreise ergibt sich ein differenziertes Bild mit zum Teil erheblichen Abweichungen von den Durchschnittspreisen. So lassen sich auch 2019 die höchsten Kaufpreise in Hamburg im Stadtteil Harvestehude erzielen mit Durchschnittswerten von 8.300 €/m² Wfl. bei Wohnungen und 10.000 €/m² Wfl. bei Häusern und Stadtvillen***. Die niedrigsten Quadratmeterpreise für Wohnungen werden sich in Rönneburg mit durchschnittlich 2.600 €/m² Wfl. und für Häuser in Wilstorf mit 2.700 €/m² erzielen lassen.
 
Umland 2019: Quadratmeterpreise bis zu 4.100 €/m² Wfl.
In den Umlandgemeinden von Hamburg reichen die Preisspannen gemäß dem G&B-Preistrend 2019 für Eigentumswohnungen von durchschnittlich 1.600 €/m² Wfl. in Drage bis 4.000 €/m² Wfl. in Wohltorf. Die günstigste Gemeinde für den Erwerb von Einfamilienhäusern ist Rausdorf mit einem Durchschnittspreis von 1.700 €/m² Wfl., am teuersten ist der Immobilienkauf in Wentorf mit 4.100 €/m² Wfl.

 
„Rising Stars“: Gemeinden rund um Hamburg mit großem Potenzial
Wie schon im Vorjahr sieht Grossmann & Berger ein besonderes Nachfrage- und Preisentwicklungspotenzial 2019 in den Umlandgemeinden Pinneberg und Norderstedt. Als neue „Rising Stars“**** kommen im nächsten Jahr die Hamburger Stadtteile Bergedorf, Rahlstedt und Wilhelmsburg hinzu und im Umland Buchholz in der Nordheide, Buxtehude, Quickborn, sowie Geesthacht. Die stärkste Preisdynamik unter den städtischen „Rising Stars“ erwartet Grossmann & Berger für Wilhelmsburg. Hier sind mit 16,1 % und 13,8 % die höchsten Preissteigerungen für Wohnungen bzw. für Häuser gegenüber 2018 zu erwarten. Aufgrund des starken Entwicklungspotenzials, insbesondere für Immobilien in Wasserlage, dürfte die 30 Kilometer südöstlich von Hamburg gelegene Stadt Geesthacht in 2019 einen Preisboom erleben. Mit einem erwarteten Plus von 26,3 % für Eigentumswohnungen und einem Plus von 25 % für Einfamilienhäuser wird diese Gemeinde die mit Abstand stärkste Preissteigerung im kommenden Jahr erfahren. Unter den Rising Stars weist Geesthacht allerdings auch das noch niedrigste Preisniveau im Vergleich zum Stadtgebiet Hamburg auf. So liegen die durchschnittlichen Kaufpreise für Wohnungen in 2019 mit 2.400 €/m² um 44,2 % unter dem Kaufpreisniveau in Hamburg. Noch niedriger bleibt das Preisniveau für Häuser mit -49 % (2.500 €/m² Wfl.). Das anziehende Kaufpreisniveau in den Umlandgemeinden spiegelt die steigende Nachfrage nach Wohnimmobilien in der Metropolregion Hamburg wider. Auf diesen Trend zum Hamburger Umland reagiert auch Grossmann & Berger mit der Eröffnung eines neuen Standorts in Norderstedt im Frühjahr 2019.

Der detaillierte Marktbericht steht auf unserer Website zum Download bereit.
 
G&B-Preistrend: Einschätzung der erzielbaren Preise für Standard-Immobilien mit guter Bausubstanz und Ausstattung in guter Wohnlage:
* Standard-Eigentumswohnung: bezugsfrei, 3 Zimmer, rund 80 m² Wfl., 1. OG, Aufzug, Einbauküche
** Standard-Einfamilienhaus: freistehend, mit Keller, mind. 130 m² Wfl., lagetypische Grundstücksgröße
*** Standard-Stadtvilla: 2 bis 3,5 Geschosse, mind. 150 m² Wfl., großzügige Raumausstattung, Garten
**** Rising Stars: Bewertung aller Hamburger Stadtteile und Umland-Lagen hinsichtlich Preisentwicklung, Preisniveau, Nachfrageentwicklung, schienengebundener Verkehrsanbindung, Lagequalität, Entwicklungsperspektiven

Quelle Grafiken: Grossmann & Berger

Pressekontakt

Visitenkarte
Berit Friedrich


Bleichenbrücke 9
20354 Hamburg

b.friedrich@grossmann-berger.de

040-350 802 588
Ich wünsche die Kontaktaufnahme per*


Mit * markierte Felder sind Pflichtangaben.

close
facebookKontakt
facebook instagram youtube xing