„Wir sind definitiv für den Sachkundenachweis“


News | Hamburg
23.07.2015


Gemäß dem Koalitionsvertrag geht das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Thema „Sachkundenachweis und Versicherungspflicht für Immobilienmakler“ an. Dafür hat das Ministerium nun einen Referentenentwurf vorgelegt.
 
Diesen Schritt begrüßen wir sehr.
 
Eindeutige und für alle Immobilien-Makler verbindliche Berufsregeln machen Immobilien-Dienstleistungen für Kunden transparenter und nachvollziehbarer. Expertise und Fachwissen bilden die Basis in der Kundenbetreuung.
 
Diesem „Mehr“ an Verbraucherschutz schließen wir uns definitiv an.
 
Alle unserer über 70 Vertriebsmitarbeiter verfügen über eine qualifizierte und fundierte Ausbildung in der Immobilienwirtschaft, z. B. als Immobilienkaufmann/-frau, Immobilien-Fachwirt, Diplom-Immobilienwirt oder Diplom-Bewertungs-Sachverständiger (beide Deutsche Immobilien-Akademie der Universität Freiburg (DIA)) oder Chartered Surveyor (RICS). Oder sie haben einen kaufmännischen bzw. betriebswirtschaftlichen Hintergrund und sich mit gezielten, anerkannten Fortbildungen für die Immobilien-Vermittlung qualifiziert.
 
Ähnlich wie der IVD sind auch wir der Ansicht, dass für den Sachkundenachweis mindestens ein mit dem Abschluss zum Immobilienkaufmann/-frau vergleichbarer Qualifikationsnachweis erbracht werden sollte, um als Immobilien-Makler anerkannt zu werden. Auch die an der DIA oder weiteren anerkannten Ausbildungsstätten erworbenen Kenntnisse sollten als Sachkundenachweis gelten. Für bereits seit Jahren als Immobilien-Makler Tätige müssen Übergangsregelungen geschaffen werden, die ihnen in einem angemessenen Zeitraum den Nachweis ermöglichen.
 
Weiterhin beschäftigt sich der Referentenentwurf mit der Versicherungspflicht von Immobilien-Maklern. Auch diesen Vorschlag für die Stärkung des Verbraucherschutzes unterstützen wir. Fehler bei der Beratung von Kunden können zu finanziellen Schäden und Schadenersatzforderungen von mehreren Tausend bis zu einigen Millionen Euro führen.
 
Daher haben wir seit Jahren eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme, die weit über dem Durchschnitt liegt.
 
Um die Verbraucherrechte zu stärken, wäre es aus unserer Sicht sinnvoll gewesen, die Berufszulassung weitaus früher gesetzlich zu regeln und einen Sachkundenachweis einzuführen. Hiervon hätten nicht nur die Kunden selbst, sondern auch die ganze Branche der Immobilien-Vermittler profitiert.

Pressekontakt

Visitenkarte Xing
Britt Finke


Bleichenbrücke 9
20354 Hamburg

b.finke@grossmann-berger.de

040-350 802 993
Ich wünsche die Kontaktaufnahme per*


Prüfcode*

Mit * markierte Felder sind Pflichtangaben.

close
facebook google plus youtube xing