Vermietungsbeginn für „Prager Karree“ in der Europacity

Mietwohnungen des ersten Bauabschnitts April 2019 bezugsfertig


Pressemitteilung | BER-Moabit
30.08.2018


Prag, Wien, Budapest. Diese Europa-Trias verewigen der Bauträger Richard Ditting und das Immobilienunternehmen Quantum in der Berliner Europacity mit drei Bauprojekten. Die Neubauten liegen zwischen Heidestraße und Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal direkt nebeneinander. Während die nördlichen „Budapester Höfe“ fertiggestellt und deren 204 Wohnungen fast vollständig vermietet sind, wachsen aktuell in Richtung Hauptbahnhof das „Prager Karree“ mit insgesamt 210 Wohnungen und die „Wiener Etagen“ mit 92 Wohnungen in die Höhe. Am 18. Juni feierten die Projektbeteiligten zusammen mit Berlins Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, Richtfest für die zwei Projekte. Für die 102 Wohnungen des ersten Bauabschnitts im „Prager Karree“ beginnt Grossmann & Berger nun mit der Vermietung.
 
Verbindung von Moabit und Mitte
„Nach dem jahrelangen Dornröschenschlaf gewinnt die Europacity im Herzen des neuen Berlin jede Woche mehr an Kontur“, freut sich Hendrik Treff, Bereichsleiter Neubau Berlin von Grossmann & Berger. „Hoffentlich wachsen Moabit und Mitte dadurch wirklich zusammen.“
 
Fünf bis sieben Geschosse
Das „Prager Karree“ ist ein geschlossenes Rechteck mit Innenhof und Durchgang zur Lydia-Rabinowitsch-Straße. Hieran schließen die „Wiener Etagen“ am Döberitzer Grünzug an. Der erste Bauabschnitt des „Prager Karrees“ umfasst den von der Heidestraße aus betrachtet rechten Gebäuderiegel mit drei fünf- bis siebengeschossigen Gebäudekörpern und sieben Aufgängen. Das Projekt wird als KfW-Effizienzhaus 70 auf Basis der 2014 geltenden Energieeinspar-Verordnung realisiert. Die unterschiedlichen Fassaden beleben das Straßenbild der Europacity, allen gemeinsam ist ihre horizontale Gliederung und große Fenster. Eine Tiefgarage mit insgesamt 76 Pkw- und Fahrradstellplätzen komplettiert das Bauvorhaben. Zum ersten Bauabschnitt gehören 37 Pkw-Stellplätze.
 
Zwei bis vier Zimmer
Die Mietwohnungen im ersten Bauabschnitt des „Prager Karrees“ erhalten zwei, drei oder vier Zimmer. Mit 68 Einheiten liegt der Fokus auf Drei-Zimmer-Wohnungen. In der kleinsten Wohneinheit stehen den Mietern rund 45 m², in der größten rund 120 m² Wohnfläche zur Verfügung. Abstellräume im Kellergeschoss bieten zusätzlichen Stauraum. Aufzüge verbinden Tiefgarage und Keller mit allen Geschossen. Die Mietwohnungen werden mit Einbauküchen ausgestattet und erhalten Eichenparkett sowie Fußbodenheizung. Balkone, Loggien und Privatgärten gehen auf den begrünten Innenhof mit Kinderspielflächen hinaus. Die Kaltmieten bewegen sich zwischen 684 und 1.991 €, die Warmmieten betragen 809 bis 2.318 €. Für zusätzlich 145 €/Monat kann ein Stellplatz in der Tiefgarage angemietet werden.
 
Brücke zwischen Neu und Alt
Mit den Tiefbauarbeiten für den ersten Bauabschnitt wird in Kürze begonnen. Aktuell laufen die Bauarbeiten für den zentralen Quartiersplatz der Europacity zwischen Heidestraße und Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal. Mittelpunkt des Otto-Weidt-Platzes wird ein Brunnen, auf der Kanalseite ist eine Treppenanlage geplant. Eine neue Fußgänger-Brücke verbindet den Platz, voraussichtlich ab Ende 2019, Anfang 2020, mit dem Areal rund um die Chausseestraße.

Bildunterschrift oben: Zur Heidestraße hin präsentiert sich das „Prager Karree“ in Berlin mit einer vor- und zurückspringenden Fassade.
Quelle: bloomimages

Bildunteschrift unten: Im Wohn- und Essbereich der Musterwohnung im „Prager Karree“ in Berlin finden Sofa und Esstisch Platz.
Quelle: Grossmann & Berger

Pressekontakt

Visitenkarte Xing
Britt Finke


Bleichenbrücke 9
20354 Hamburg

b.finke@grossmann-berger.de

040-350 802 993
Ich wünsche die Kontaktaufnahme per*


Prüfcode*

Mit * markierte Felder sind Pflichtangaben.

close
facebook google plus youtube xing