33DISKUSSION Andreas Gnielka Wir haben ein Pro jekt in Allermöhe aufgeteilt Die Wohn einheiten wurden von einem ausländi schen Fond gekauft der mit der prekären Sozialstruktur der Mieter dauernd ging irgendetwas zu Bruch und die Polizei stand vor der Tür nichts mehr zu tun haben und verkaufen wollte Wir wurden ins Boot geholt und haben zwei Jahre da ran gearbeitet das Projekt zu normali sieren Es ging darum die Kriminalität zu beseitigen dafür musste straftätigen Mietern auch gekündigt werden Heute ist das Gebäude in Eigentumswohnun gen umgewandelt in denen immer noch ein Großteil Mieter lebt Aber es ist eben eine völlig andere Mischung Dass ein Eigennutzer mit einem Mieter in einem Haus wohnt ist dabei nicht unwichtig So kann man sich durch die unterschiedli chen Per spektiven auf die Wohnsituation gegen seitig bereichern Olaf Duge Ich möchte an dieser Stelle noch einmal mit einem Missverständnis aufräumen Das Umwandlungsverbot verhindert ja nicht generell Eigentum zu erwerben Das ist möglich im Bereich der sozialen Erhaltungsverordnung D h wenn Sie bereit sind zu versichern dass Sie die Mietwohnungen nicht in Ei gentumswohnungen umwandeln In den großen Wohnungsbaugebieten haben wir zudem einen großen Anteil an Eigen tumswohnungen beispielsweise in Ober billwerder im Pergolenviertel Ich muss aber auch sagen dass ich erschüttert bin wenn ich sehe dass die Baukosten etwa bei 3 500 Euro pro Quadratmeter liegen und dann Quadratmeterpreise in fünf stelliger Höhe wie Sie selber sagen auf gerufen werden Dr Kai H Warnecke Zu den Baukosten müssen Sie aber mindestens noch den An kauf des Grundstücks addieren Was ist denn mit dem Argument dass durch jede neu bezogene Eigentumswoh nung auch eine Mietwohnung frei wird Olaf Duge Diese Sickertheorie stammt schon aus den 90er Jahren und ist eine Schönwettertheorie Sie funktioniert nicht in angespannten Märkten weil die frei werdenden Wohnungen so stark mo dernisiert und über die Modernisierungs umlage so weit angehoben werden dass genau die sozial schwächeren Schichten die wir mit Wohnraum versorgen müssen nicht mehr zum Zuge kommen O L A F D U G E ist Diplom Handelslehrer und seit 2011 Sprecher für Stadtentwicklung und Wohnen in der Grünen Bürgerschaftsfraktion in Hamburg Sein Herz schlägt insbesondere für eine nachhaltige Stadt teilentwicklung Dr Kai H Warnecke Niemand will doch derartige Verdrängungsprozesse sondern eine bunte Mischung der Milieus Fest steht aber auch dass die Mehrfamilien häuser selbst in Halle in Sachsen Anhalt von dem man nicht denkt dass das ein internationaler Hotspot wäre mittlerwei le an internationale Investoren gehen Das ist ein Trend der letzten zwei drei Jahre der durch das Umwandlungsverbot noch einmal befeuert wird Diejenigen die jetzt diese Häuser zu irrsinnigen Preisen kau fen wollen mit der Miete keine Rendite erzielen sondern mit den Objekten spe kulieren Wenn die Politik nicht begreift dass sie die Bürger einer Stadt zu Eigentü mern der Gebäude machen muss sodass Eigentümer und Mieter miteinander in einer verantwortlichen Durchmischung leben dann gehen uns die Städte verloren Apropos Verantwortung Wir probieren hier immer die energetische Modernisie rung voranzubringen Glauben Sie denn wirklich dass ein Pensionsfond aus Aus tralien ein Interesse daran hat ein Mehr familienhaus in der Hamburger Martin Luther Straße klimaneutral zu gestalten Herzlichen Dank für die sehr spannende und engagierte Diskussion Darf ich Sie abschließend um ein Statement bitten mit dem Sie die Leser gern entlassen möchten Andreas Gnielka Ich würde mich freu en wenn Marktteilnehmer wie wir auch aus den Gutachterausschüssen zu Diskus sionen hinzugezogen werden bevor neue politische Richtlinien festgelegt werden Und Wir sollten die Mischung von Mie tern und Eigentümern in den Quartieren fördern und sicherstellen denn das ist die Zukunft die wir haben Olaf Duge Mir ist es wichtig in dieser Gesellschaft einen sozialen Zusammen halt zu stärken Deshalb sehe ich durch aus verschiedene Eigentumsformen und Mietmöglichkeiten in guter Durch mischung Die sozialen Verpflichtungen für die nicht so einkommensstarken Gruppen müssen wir dabei absichern Wohnen gehört zu den Grundlagen dieser Absicherung Kai H Warnecke Ich wünsche mir eine faktenbasierte Wohnungspolitik die ge rade mit Blick auf die Energiewende mit dem Bürger versucht gemeinsame Ziele zu erreichen und nicht gegen den Bürger Nicht vergessen werden darf dabei dass 80 aller Wohneinheiten in Deutschland einzelnen Bürgern gehören wie auch zwei Drittel aller Mietwohnungen und ein Drit tel aller Sozialwohnungen Das sollten die Adressaten von Politik sein

Vorschau Quadratmeter 2/2021 v2 Seite 33
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.