DE | EN
image1

Grossmann & Berger macht. Informationen zugänglich.

Telefon Grossmann & Berger

Unternehmen / News | Presse / News | Presse / Bundesregierung beschließt Gesetzentwurf zum Sachkundenachweis

Bundesregierung beschließt Gesetzentwurf zum Sachkundenachweis


News
Hamburg | 06.09.2016
Lange war es still um den Sachkundenachweis für Immobilien-Makler. Über ein Jahr, um genau zu sein. Aber gut Ding will auch Weile haben.
 
Am 31. August hat die Bundesregierung nun den Gesetzentwurf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) zum Sachkundenachweis für Immobilien-Makler beschlossen:

  • Um als Immobilien-Makler tätig sein zu dürfen, müssen Gewerbetreibende künftig neben den bisherigen Erlaubnisvoraussetzungen, der erforderlichen Zuverlässigkeit und dem Vorliegen geordneter Vermögensverhältnisse einen Sachkundenachweis erbringen.
  • Hierfür muss vor der Industrie- und Handelskammer erfolgreich eine Prüfung abgelegt werden. Wie genau diese aussehen wird, ist noch unklar.
  • Unternehmen dürfen Immobilien-Makler künftig nur beschäftigen, wenn deren Qualifikation sichergestellt ist, wenn sie also über einen Sachkundenachweis verfügen.
  • Der Sachkundenachweis muss der zuständigen Behörde innerhalb eines Jahres vorgelegt werden. Andernfalls erlischt die Gewerbeerlaubnis.
  • Für Immobilien-Makler, die sechs Jahre ununterbrochen selbständig als Immobilien-Makler tätig waren, entfällt die Sachkundeprüfung, wenn sie dies der zuständigen Behörde innerhalb eines Jahres nachweisen.
  • Die Zulassungsregeln sollen dauerhaft gelten und spätestens fünf Jahre nach Inkrafttreten überprüft werden.
 
Leider beinhaltet der Gesetzentwurf keine Regelungen zur Versicherungspflicht. Dies hätten wir sehr begrüßt. Aus Gründen des Verbraucherschutzes haben wir schon seit Jahren eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme, die weit über dem Durchschnitt liegt.
 
Ebenso wie IVD-Präsident Jürgen Michael Schick begrüßen wir den Beschluss des Gesetzentwurfs als weiteren Schritt in die richtige Richtung.
 
Gleichwohl bleibt noch viel zu tun. Denn mit dem Beschluss des Gesetzentwurfes ist das Gesetz noch lange nicht in Kraft. Zunächst muss es in die parlamentarische Abstimmung. Erst, wenn auch der Bundesrat grünes Licht gibt, kann das BMWi die erforderliche Rechtsverordnung zu seiner detaillierten Umsetzung erarbeiten und erlassen. Und erst dann steht fest, wie genau die Sachkundeprüfung aussieht.
 
Mit vorsichtigem Optimismus ist damit nicht vor Ende des Jahres 2017 zu rechnen.
 
Da wir als IVD-Mitglied und Qualitäts-Makler ohnehin die in der Immobilienbranche gängigen Standards und Verfahren befolgen, erwarten wir durch die neuen Zulassungsregeln keine nennenswerten Veränderungen für unsere Immobilien-Makler.
 
Wir hoffen allerdings sehr, dass sich das Image des Immobilien-Maklers durch die neuen Berufszulassungsregeln verbessert und das Berufsbild den Respekt erhält, den es verdient.
Britt Finke
Pressekontakt
Britt Finke
Bleichenbrücke 9
20354 Hamburg
  
Tel.:+49 (0)40 / 350 80 2 - 993
Fax:+49 (0)40 / 350 80 2 - 36
b.finke@grossmann-berger.de
 
 
Immoscout24
quick support