DE | EN
image1

Grossmann & Berger macht. Informationen zugänglich.

Telefon Grossmann & Berger

Unternehmen / News | Presse / News | Presse / Investment Hamburg 2Q2015

Investment Hamburg 2Q2015


Neuer Rekord seit 2007

Pressemitteilung
Hamburg | 06.07.2015
Das Transaktionsvolumen auf dem Hamburger Markt für gewerbliche Immobilien-Investments zum Ende des 1. Halbjahres 2015 lag knapp unter 2 Mrd. €. Mit einem Zuwachs von 34 % gegenüber dem Vorjahresquartal ist dies ein neuer Rekord seit dem Jahr 2007. Knapp 45 % des Hamburger Transaktionsvolumens wurde im Rahmen von Paketen veräußert. Allein auf drei Portfolioverkäufe entfielen mehr als 500 Mio. €. „Einiges erinnert an die Marktlage aus dem Jahr 2007. Internationale engagieren sich stark in Hamburg, die Zahl an Paketverkäufen ist deutlich gestiegen. Dennoch ist die Situation heute anders. Die Prüfung im Vorfeld eines Kaufs ist um ein Vielfaches intensiver, wenngleich man aufgrund des extremen Liquiditätsüberschusses insbesondere bei Kapitalsammelstellen etwas anderes vermuten könnte. Die derzeitige Marktsituation spiegelt sich allerdings in den niedrigen Renditen wider“, kommentiert Axel Steinbrinker, Geschäftsführer von Grossmann & Berger.

Investment Hamburg 2Q2015Investment Hamburg 2Q2015
27 Objekte in Zentral-Teilmärkten veräußert
Die Investmentaktivitäten konzentrierten sich auch im 1. Halbjahr überwiegend auf die zentralen Hamburger Teilmärkte City und HafenCity. Dort wurden insgesamt 27 Objekte mit einem Wert von rund 1,15 Mrd. € gehandelt. Dies entspricht rund 60 % des gesamten Transaktionsvolumens. Hierzu gehörte auch der Teilverkauf des Axel-Springer-Gebäudekomplexes an die Freie und Hansestadt Hamburg für das Bezirksamt Hamburg-Mitte als die bisher größte Transaktion des Jahres mit 130,6 Mio. € in der Caffamacherreihe 3 (City). Als nächststärkster Teilmarkt erwies sich die Stadtteil-Lage Bahrenfeld mit einem Anteil von 7,5 % am Transaktionsvolumen. Dies ist vor allem auf den Verkauf des Euler Hermes-Standortes (Friedensallee 254 und Gasstraße 18) an den Projektentwickler Quantum mit einem Volumen im höheren zweistelligen Millionenbereich zurückzuführen.

Drei große Portfolioverkäufe
Erneut investierten Anleger mit rund 70 % des Transaktionsvolumens am stärksten in die Assetklasse Büro. In diese Assetklasse fielen auch die drei großvolumigen Paketverkäufe. Neben dem Portfolio-Verkauf mit den drei Büroimmobilien „S-KAI“, „Hamburg America-Center“ und „Coffee Plaza“ in der HafenCity durch Norrporten an Pembroke Real Estate im 1. Quartal wurden drei Hamburger Büroimmobilien mit einer Gesamtsumme von knapp 200 Mio. € aus dem Odin-Portfolio von Credit Suisse an Orion Capital Managers veräußert. Hotel-Objekte waren die am zweitstärksten gefragten Assets mit einem Volumen von rund 250 Mio. € und einem Anteil von 13 %. Hierfür war unter anderem der Verkauf der Projektentwicklung „Height 3“ auf der ehemaligen Spiegel-Insel (Willy-Brand-Straße 23, City) von Hochtief an die Commerz Real für das Boardinghouse-Konzept des Betreibers Adina Apartment Hotels mit einem Volumen im mittleren zweistelligen Millionenbereich ausschlaggebend. Einzelhandelsimmobilien wurden mit einem Volumen von rund 168 Mio. € und einem Anteil von 7 % gehandelt. Die Spitzenrendite für die Assetklassen Büro und Einzelhandel gaben gegenüber dem Vorjahreszeitraum nochmals um 0,2-Prozentpunkte auf 4,3 % nach, die Spitzenrendite für Lager-, Logistik- und Industrieobjekte sank von 7,2 auf 6,5 %.

Starke internationale Investoren
Nationale Anleger fuhren ihr Engagement auf dem Hamburger Markt für gewerbliche Immobilien-Investments im 1. Halbjahr 2015 leicht zurück (von 56 auf knapp 47 %). Das Kaufgeschehen wurde somit eher von internationalen Investoren bestimmt (rund 53 %). Rund 1,04 Mrd. € investierten die nicht aus Deutschland stammenden Marktteilnehmer. Sie kamen insbesondere aus Großbritannien, der Schweiz, den USA und Spanien. Auf der Verkäuferseite hingegen dominierten die Nationalen mit einem Anteil von 59 % am Transaktionsvolumen, während der Anteil ausländischer Verkäufer im Vergleich zum Vorjahr nur minimal von 36 auf 41 % zulegte. Es veräußerten insbesondere internationale Akteure aus Schweden, Luxemburg Großbritannien und Frankreich ihre Hamburger Gewerbeimmobilien.

Asset-Manager kaufen, Offene Fonds/Spezialfonds verkaufen
Auf der Käuferseite erzielten Asset-Manager im 1. Halbjahr 2015 mit rund 595 Mio. € und rund 31 % des Transaktionsvolumens den höchsten Investmentumsatz. Auf den zweithöchsten Anteil mit rund 15 % und knapp 291 Mio. € kamen die Offenen Fonds/Spezialfonds. Auf Seite der Verkäufer summierten sich die von Offenen Fonds/Spezialfonds veräußerten gewerblichen Immobilien in Hamburg auf rund 778 Mio. € bei einem Anteil von 40 % am Transaktionsvolumen.

Ausblick 2015
„Mit einem Transaktionsvolumen von knapp 2 Mrd. € wurde bereits im ersten Halbjahr 2015 53 % des Volumens von 2014 erreicht. Begünstigt durch das niedrige Zinsniveau, die starke Wirtschaftskraft des Standorts und den allgemeinen Anlagedruck wird bis Jahresende das langfristige Mittel in Höhe von 2,61 Mrd. € übertroffen werden“, so Steinbrinker.

Der vollständige Marktbericht steht in Kürze auf unserer Website zum Download bereit.

Die anhängende Grafik ist zur Verwendung freigegeben (Quelle: Grossmann & Berger).
Britt Finke
Pressekontakt
Britt Finke
Bleichenbrücke 9
20354 Hamburg
  
Tel.:+49 (0)40 / 350 80 2 - 993
Fax:+49 (0)40 / 350 80 2 - 36
b.finke@grossmann-berger.de
 
 
Immoscout24
quick support