DE | EN
image1

Grossmann & Berger macht. Informationen zugänglich.

Telefon Grossmann & Berger

Unternehmen / News | Presse / News | Presse / Stabiler Flächenumsatz

Stabiler Flächenumsatz


bei hohem Eigennutzeranteil

Pressemitteilung
Hamburg | 01.04.2014
Im 1. Quartal 2014 erreichte der Flächenumsatz auf dem Hamburger Büromarkt mit 105.000 m² annähend das Vorjahresniveau von 110.000 m². Dabei war die Umsatztätigkeit mit einem Anteil von rund 30 % und einer Fläche von etwa 30.000 m² vor allem durch Eigennutzer geprägt.

Stabiler FlächenumsatzStabiler Flächenumsatz
Im Vorjahresquartal fand dagegen kein Eigennutzergeschäft statt. „Der Start in das neue Vermietungsjahr auf dem Hamburger Büromarkt ist gelungen, im ersten Quartal zeigten sich einige neue Entwicklungen hinsichtlich der beliebtesten Teilmärkte wie der HafenCity oder bei den stärksten Branchen wie dem verarbeitenden Gewerbe oder dem Handel“, kommentiert Andreas Rehberg, Geschäftsführer von Grossmann & Berger, die Lage auf dem Hamburger Büromarkt.

Fünf Großabschlüsse

Das gute Vermietungsergebnis im 1. Quartal 2014 ist hauptsächlich auf fünf Großabschlüsse im Segment über 5.000 m² mit einem Gesamtvolumen von 46.000 m² zurückzuführen, wobei die zwei größten Deals Eigennutzer-Baustarts waren. Gegenüber dem Vorjahresquartal stieg der Flächenumsatz in diesem Segment um rund 70 %. Das Handelsunternehmen Marquard & Bahls AG begann mit dem Bau seiner neuen, rund 15.000 m² Bürofläche umfassende Unternehmenszentrale in der Shanghaiallee (HafenCity). Dies war der größte Abschluss des Jahres. Auch die Jungheinrich AG startete am Friedrich-Ebert-Damm 129 (Wandsbek) mit dem Bau des neuen Unternehmenssitzes, der über eine Bürofläche von etwa 10.000 m² verfügen wird. Den Mietvertag mit der größten Fläche von rund 7.900 m² unterzeichnete die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg für den Heidenkampsweg 99-101 (City Süd). Die zweithöchste Nachfrage wurde mit einem Anteil von 18 % am Flächenumsatz und 19.000 m² für das Segment bis 500 m² registriert. Bis auf das Flächensegment über 5.000 m² nahmen die Umsätze in allen weiteren Segmenten zwischen 6 und 50 % ab.

HafenCity stärkster Teilmarkt

Das Ranking der Teilmärkte auf dem Hamburger Büromarkt führte im 1. Quartal 2014 die HafenCity an (20.400 m²), die sich mit einem Anteil von rund 19 % am Flächenumsatz als stärkster Teilmarkt deutlich vor der auf Platz fünf weit abgeschlagenen City mit lediglich 8 % positionierte (8.700 m²). In der City wurden mit 29 allerdings die meisten Mietverträge, in der HafenCity dagegen lediglich sieben Mietverträge bzw. Baustarts von Eigennutzern registriert. In der HafenCity war neben dem Baubeginn der Unternehmenszentrale der Marquard & Bahls AG der größte Abschluss die Anmietung von rund 2.000 m² durch die Wirtschaftskanzlei Bird & Bird im Großen Grasbrook 9. „Das zeigt, dass die Unternehmen in der HafenCity nicht nur große zusammenhängende Flächen zu marktgerechten Mietpreisen finden, sondern auch die besondere Architektur und den Standort als solches zu schätzen wissen“, erläutert Andreas Rehberg. An zweiter Stelle im Ranking der Teilmärkte folgte der Backoffice-Standort City Süd mit einem Anteil am Flächenumsatz von knapp 18 % (18.600 m²) und 18 Mietvertragsabschlüssen bzw. Baustarts von Eigennutzern. Zu den größten Abschlüssen in der City Süd zählten neben dem Mietvertrag der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg die Anmietungen von etwa 1.800 m² durch den Dienstleister Computacenter AG & Co. oHG im Sachsenfeld 3-5 und etwa 1.600 m² durch das Energieunternehmen DeWind Europe GmbH im Heidenkampsweg 82.

Verarbeitendes Gewerbe dominierende Branche

Die stärkste Flächennachfrage ging im 1. Quartal von der Branche Verarbeitendes Gewerbe mit einem Anteil von rund 29 % (30.100 m²) am Flächenumsatz aus. Mit rund 23 % des Umsatzes kam die Branche Handel und Gastronomie (24.000 m²) auf Platz zwei. „Zurückführen lässt sich diese eher untypische Verteilung auf die vom Volumen her größten Eigennutzer-Baustarts von Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe und dem Handel“, so Andreas Rehberg. Mit großem Abstand folgten die Versicherungen mit einem Anteil von gut 9 % (9.600 m²) des Flächenumsatzes. Die üblicherweise stärkste Branche der Beratungsunternehmen erreichte lediglich rund 7 % des Umsatzes (7.600 m²). „Wir gehen jedoch davon aus, dass die Beraterbranche im Jahresverlauf deutlich an Flächenumsatz zulegen wird“, so Andreas Rehberg.

Mietniveau unverändert

Am Ende des 1. Quartals 2014 lag die Hamburger Spitzenmiete (oberstes Preissegment mit einem Marktanteil von drei 3 % des Vermietungsumsatzes in den abgelaufenen zwölf Monaten) bei 24,00 €/m²/Monat. Im Vergleich zum Jahresende 2013 sind das Spitzenmietniveau sowie die gewichtete Durchschnittsmiete bei 14,00 €/m²/Monat stabil geblieben. Bei der Verteilung des Flächenumsatzes bezogen auf das Mietpreisniveau dominierte mit 32 % die Preisgruppe bis 10,00 €/m²/Monat gefolgt vom Preissegment zwischen 10,00 und 12,50 €/m²/Monat mit knapp 21 % am Flächenumsatz. Im Segment über 20,00 €/m²/Monat wurden 5 % des Umsatzes getätigt. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht dies einer Steigerung um rund 30 %.

Niedrigste Leerstandsquote seit 2008

Knapp 910.000 m² Bürofläche standen zum Ende des 1. Quartals 2014 in Hamburg zur freien Vermietung. Der Leerstand reduzierte sich gegenüber dem Vorjahresquartal von 1.041.100 m² um 13 %. Bei einem Büroflächenbestand von 13,27 Mio. m² lag die Leerstandsquote bei 6,9 % inklusive Untermietflächen (6,7 % ohne Untermietflächen) und damit 1 Prozentpunkt unter dem Wert des Vorjahres. „Nach dem Jahr 2002 mit einem Leerstand von 6,1 % und 2008 mit 6,5 % weist der Büromarkt Hamburg aktuell die drittniedrigste Leerstandsquote auf“, so Andreas Rehberg. Das Fertigstellungsvolumen in Hamburg wird in 2014/2015 voraussichtlich bei 313.000 m² liegen. Dabei sind rund 47 % der im Bau befindlichen und projektierten Flächen bereits vertraglich gebunden. Die bauliche Tätigkeit konzentriert sich mit einem Volumen von rund 90.000 m² bei 14 Projekten auf die Hamburger Innenstadt, wovon nur 26 % vorvermietet sind. „Daher hoffen wir für den weiteren Jahresverlauf auf eine leichte Entspannung hinsichtlich des Flächenangebots an zusammenhängenden Neubaubüroflächen über 5.000 m²“, sagt Andreas Rehberg.

Gute Aussichten für Jahresverlauf

„Angesichts der positiven Beschäftigungsentwicklung und der guten Konjunkturperspektiven stimmen die Rahmenbedingungen für das bevorstehende Vermietungsjahr positiv. Viele interessante Unternehmen sind derzeit aktiv auf Flächensuche. Allerdings spiegelt der Flächenumsatz des ersten Quartals die teilweise zögerlichen Entscheidungsprozesse wieder. Unter der Voraussetzung, dass sich die suchenden Großunternehmen noch in diesem Jahr entscheiden, wird sich der Flächenumsatz 2014 um 440.000 m² bewegen“, prognostiziert Andreas Rehberg.
Britt Finke
Pressekontakt
Britt Finke
Bleichenbrücke 9
20354 Hamburg
  
Tel.:+49 (0)40 / 350 80 2 - 993
Fax:+49 (0)40 / 350 80 2 - 36
b.finke@grossmann-berger.de
 
 
Immoscout24
quick support