DE | EN
image1

Grossmann & Berger macht. Informationen zugänglich.

Telefon Grossmann & Berger

Unternehmen / News | Presse / News | Presse / Hamburg: TAV bereits über Zehn-Jahres-Mittel

Hamburg: TAV bereits über Zehn-Jahres-Mittel


in den ersten neun Monaten

Pressemitteilung
Hamburg | 01.10.2014
Der Markt für gewerbliche Immobilien in Hamburg zeichnet sich 2014 durch einen extremen Aufwärtstrend aus. Nach Berechnungen von Grossmann & Berger verfehlte das Transaktionsvolumen im 3. Quartal mit 950 Mio. € nur knapp die Milliarden-Marke und übertraf die Ergebnisse der beiden ersten Quartale in Höhe von 575 und 875 Mio. € deutlich. Insgesamt lag es bei 2,4 Mrd. € und damit bereits nach drei Quartalen über dem Zehn-Jahres-Mittel in Höhe von 2,35 Mrd. €. „Allein im dritten Quartal wurden drei Immobilien zu Kaufpreisen im dreistelligen Millionenbereich gehandelt nach zwei Transaktionen dieser Größenordnung im ersten Halbjahr “, kommentiert Christoph Ringleben, Geschäftsführer von Grossmann & Berger. „Bemerkenswerterweise fanden mit der Veräußerung der zwei Leuchtturmobjekte „Tanzende Türme“ und „Atlantic Haus“ die beiden größten Transaktionen in der Stadtteillage St. Pauli statt.“
 
Größte Transaktionen in  St. Pauli
Der räumliche Schwerpunkt der Investitionsaktivitäten lag zum Ende des 3. Quartals 2014 mit einem Anteil von rund 39 % am Transaktionsvolumen in den zentralen Teilmärkten City und HafenCity. Die größten Transaktionen in diesen Teilmärkten waren der Verkauf des Karstadt Sport-Gebäudes (Lange Mühren 14, City) und des „Sumatrakontors“ (Überseeallee 1-3, HafenCity), die beide bereits im 2. Quartal stattfanden. Durch die zwei Transaktionen mit den bisher höchsten Volumina im Jahr 2014 erwies sich St. Pauli mit einem Anteil von rund 14 % als nächststärkster Teilmärkt. Bei diesen Transaktionen handelte es sich um den Verkauf der „Tanzenden Türme“ (Reeperbahn 1, St. Pauli) durch den Projektentwickler Strabag Real Estate für rund 165 Mio. € an einen Spezialfonds der Hansainvest sowie die Veräußerung der Büroimmobilie „Atlantic Haus“ (Bernhard-Nocht-Straße 113/Zirkusweg 1-3, St. Pauli) durch die UBS an den schwedischen Pensionsfonds Cityhold für rund 130 Mio. €.
 
Sinkende Renditen in allen Assetklassen
Mit einem Anteil am Transaktionsvolumen von rund 68 % bei einem Volumen von rund 1,67 Mrd. € fokussierten sich die  Anleger in den bisherigen drei Quartalen des Jahres auf die Assetklasse Büro. Bei vier von fünf Transaktionen im dreistelligen Millionenbereich wurden Büroimmobilien gehandelt. Mit einem deutlich geringeren Transaktionsvolumen in Höhe von knapp 430 Mio. € erreichte die Assetklasse Einzelhandel Platz zwei. Ihr Anteil am Gesamtvolumen betrug rund 18 %. Der Karstadt Sport-Verkauf im 2. Quartal war die in diesem Segment getätigte Transaktion mit dem höchsten Kaufpreisvolumen. In den Assetklassen Hotel und Logistikimmobilien wurden mit Anteilen am Transaktionsvolumen von 7 % bzw. 4 % knapp 173 Mio. € bzw. rund 100 Mio. € umgesetzt.

Die Spitzenrenditen zeigten sich aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage nach langfristig vermieteten Core-Produkten in allen Segmenten rückläufig. Die Spitzenrendite für Büroimmobilien gab im Vergleich zum Vorjahreszeitrum von 4,7 % auf 4,5 % nach, die Rendite für Einzelhandelsobjekte sank von 4,7 % auf 4,6 % und für Logistikimmobilien von 7,2 % auf 6,9 %.
 
Internationale Investoren aktiver
Der gewerbliche Investmentmarkt in Hamburg zeichnete sich in den ersten drei Quartalen 2014 durch zwei Tendenzen aus: Erstens bestimmten nationale Akteure sowohl auf Käufer- als auch auf Verkäuferseite das Marktgeschehen, während zweitens die Aktivitäten internationaler Unternehmen ebenfalls auf beiden Seiten signifikant zunahmen. Auf Käuferseite stieg ihr Anteil von 30 % auf 46 %, auf Verkäuferseite von 20 % auf rund 41 % des Transaktionsvolumens. Die internationalen Akteure stammten in erster Linie aus Kanada, den USA und Europa.
 
Offene Fonds/Spezialfonds stärkste Käufergruppe
Die Offenen Fonds/Spezialfonds erzielten bis zum Ende des 3. Quartals 2014 mit rund 750 Mio. € und rund einem Drittel des Transaktionsvolumens den höchsten Investmentumsatz. Das zweithöchste und dennoch weitaus niedrigere Transaktionsvolumen generierten die Projektentwickler/Bauträger mit 235 Mio. € bei einem Anteil von rund 10 %. Hierzu zählte der Erwerb des „Deutschlandhauses“ (Dammtorstraße 1, City) durch die Projektentwicklungsgesellschaft ABG-Gruppe von der Credit Suisse für etwa 81 Mio. €.
 
Projektentwickler/Bauträger aktivste Verkäufer
Zum Ende des 3. Quartals summierten sich die von Projektentwicklern/Bauträgern veräußerten gewerblichen Immobilien in Hamburg auf rund 797 Mio. € bei einem Anteil von 33 % am Transaktionsvolumen. Mit einem Anteil von rund 31 % kamen die Offenen Fonds/Spezialfonds, die im Vorjahreszeitraum als stärkste Verkäufergruppe auftraten, auf ein Volumen von rund 749 Mio. €.
 
Ausblick auf neues Rekordhoch
„Angesichts des überaus regen Marktgeschehens in den ersten neun Monaten dürfte auch das vierte Quartal sehr dynamisch ausfallen. Für das Gesamtjahr 2014 erwarten wir ein gewerbliches Transaktionsvolumen über dem Vorjahresergebnis in Höhe von rund 2,9 Mrd. €. Damit würde der Markt für gewerbliche Immobilien in Hamburg ein neues Hoch seit dem Jahr 2010 erreichen“, so Christoph Ringleben.
 
Der vollständige Marktbericht steht in Kürze auf unserer Website zum Download bereit.
Britt Finke
Pressekontakt
Britt Finke
Bleichenbrücke 9
20354 Hamburg
  
Tel.:+49 (0)40 / 350 80 2 - 993
Fax:+49 (0)40 / 350 80 2 - 36
b.finke@grossmann-berger.de
 
 
Immoscout24
quick support