Neubau-Eigentumswohnungen 2017

Preis für Gesamt-Hamburg sinkt, Top-21-Preis steigt


Pressemitteilung | Hamburg
31.01.2018


Nach dem Preissprung 2016 fielen die Veränderungen des Preisniveaus für Neubau-Eigentumswohnungen in Hamburg 2017 wieder moderater aus. Während der durchschnittliche Angebotsquadratmeterpreis von 2016 auf 2017 Analysen von Grossmann & Berger zufolge in Gesamt-Hamburg um rund 4 % zurückging, legte er in den Top-21-Wohnlagen* um rund 6 % zu. Im Durchschnitt wurden für einen Quadratmeter Neubau-Eigentumswohnung in Gesamt-Hamburg rund 5.270 €/m² Wfl. aufgerufen und in den Top-21-Wohnlagen rund 7.090 €/m² Wfl.
 
Preistrend nach oben
„Der Rückgang in Gesamt-Hamburg ist hauptsächlich auf das deutlich geringere Angebot in den hochpreisigen Stadtteilen zurückzuführen“, kommentiert Frank Stolz, Bereichsleiter Neubau bei Grossmann & Berger. „In den letzten fünf Jahren zeigte die Preiskurve trotz einer kleinen Delle im Jahr 2014 grundsätzlich nach oben und der Durchschnittspreis legte insgesamt um über ein Viertel zu. Die Nachfrage war und ist hoch. Wir gehen davon aus, dass die Preise für Neubau-Eigentumswohnungen in Hamburg auch 2018 weiter zulegen werden.“
 
Top-21-Wohnlagen mit ein Drittel weniger Angebot
In den Top-21-Wohnlagen gelangten mit 459 Neubau-Eigentumswohnungen im Rahmen von 22 Projekten rund ein Drittel Wohnungen weniger in den Verkauf als 2016. In Gesamt-Hamburg starteten 2017 hingegen 89 Neubau-Projekte mit 1.814 Eigentumswohnungen in die Vermarktung. Verglichen mit 2016 waren das rund ein Viertel mehr Wohnungen. Nachdem das Angebot deutlich zurückgegangen war, legte es nun zum ersten Mal wieder signifikant zu, erreichte jedoch nicht das Niveau von 2013 mit über 2.000 Wohnungen.
 
Angebotsschwerpunkte in der Peripherie
Der Angebotsrückgang in den Top-21-Wohnlagen spiegelte sich auch in den Einheiten pro Wohnlage wider. Mit jeweils 57 Neubau-Eigentumswohnungen in Barmbek-Süd und Rotherbaum, 61 in Eimsbüttel und 76 in Winterhude lagen die Angebotsschwerpunkte für die Top-21-Wohnlagen ausnahmslos deutlich unter 100 Einheiten. In der HafenCity, Harvestehude, Ottensen, St. Georg, St. Pauli/Sternschanze und Uhlenhorst kamen überhaupt keine neuen Neubau-Eigentumswohnungen auf den Markt. In der Betrachtung für Gesamt-Hamburg befanden sich die Angebotsschwerpunkte mit 179 Neubau-Eigentumswohnungen in Lohbrügge, 130 Einheiten in Bahrenfeld sowie 120 Einheiten in Wandsbek in peripher gelegenen Lagen.
 
Nur Rotherbaum mit fünfstelligem Durchschnittspreis
Mit 10.380 €/m² Wfl. registrierte Stolz lediglich in Rotherbaum einen fünfstelligen durchschnittlichen Quadratmeterpreis. Mit 8.120 €/m² Wfl. und 7.810 €/m² Wfl. waren Othmarschen und Hamburg-Neustadt 2017 die Wohnlagen mit dem zweit- und dritthöchsten Quadratmeter-Durchschnittspreis. „In der Neustadt startete ein Projekt in den Markt, das aufgrund seiner zentralen Lage zwischen Michel und Reeperbahn zu entsprechenden Preisen angeboten wurde“, bilanziert Stolz. Relativ bezahlbare Neubau-Angebote fanden Käufer bei Durchschnittspreisen von 3.070 €/m² Wfl. in Wilhelmsburg, 3.350 €/m² Wfl.  in Ochsenwerder und 3.520 €/m² Wfl. in Neugraben-Fischbek vor. Hierbei handelte es sich hamburgweit um die niedrigsten durchschnittlichen Angebotspreise für Neubau-Eigentumswohnungen.
 
Premium hauptsächlich in klassischen Stadtteilen
Der Anteil von Premium-Neubau-Eigentumswohnungen über 8.000 €/m² Wfl. belief sich im Jahr 2017 auf rund 6 % (100 Einheiten). 2016 lag er bei rund 8 %. Im Durchschnitt kostete ein Quadratmeter in diesem Segment in Hamburg 2017 9.790 €/m² Wfl. Gegenüber 2016 ging der durchschnittliche Quadratmeterpreis zwar um rund 10 % zurück, legte im Fünf-Jahres-Vergleich jedoch um rund 9 % zu. Der Schwerpunkt des Premium-Angebots befand sich in Rotherbaum, Winterhude und Othmarschen. Jedoch kamen auch in Hamburg-Neustadt, Hohenfelde, Lokstedt, Eppendorf und Osdorf Premium-Neubau-Eigentumswohnungen auf den Markt.
 
* Zu den Top-21-Wohnlagen im Neubaubereich zählt Grossmann & Berger 21 Stadtteile mit dem höchsten Neubauaufkommen: Alsterdorf, Altona-Altstadt/Altona-Nord, Barmbek-Süd, Eilbek/Hohenfelde, Eimsbüttel/Hoheluft-West, Eppendorf/Hoheluft-Ost, HafenCity, Harvestehude, Lokstedt, Othmarschen, Ottensen, Rotherbaum, St. Georg, St. Pauli/Sternschanze, Uhlenhorst, Winterhude.
 
Der detaillierte Marktbericht erscheint Anfang April zum Download auf unserer Website.

BU: Das zwischen Michel und Reeperbahn gelegene Projekt „Mayer – new in town“ startete 2017 als einziger Neubau mit Eigentumswohnungen im Stadtteil Hamburg-Neustadt in den Verkauf.

Quelle Visualisierung und Grafik: Grossmann & Berger GmbH

Pressekontakt

Visitenkarte Xing
Britt Finke


Bleichenbrücke 9
20354 Hamburg

b.finke@grossmann-berger.de

040-350 802 993
Ich wünsche die Kontaktaufnahme per*


Prüfcode*

Mit * markierte Felder sind Pflichtangaben.

close
facebook google plus youtube xing