DE | EN
image1

Grossmann & Berger macht. Informationen zugänglich.

Telefon Grossmann & Berger

Unternehmen / News | Presse / News | Presse / Haspa Hamburg-Studie

Haspa Hamburg-Studie


Wohnungssuche aus der Sicht von Neu-Hamburgern

News
Hamburg | 22.05.2015
Hamburg ist ein beliebtes Ziel für Zuzügler und kann bei diesen punkten: Die Neubürger haben zumeist ein sehr positives Hamburg-Bild. Gute Chancen also, die Zugezogenen langfristig in der Hansestadt halten zu können. Damit Hamburg bei der Bevölkerungszahl auch weiterhin wächst, bedarf es einer Fortsetzung der Anstrengungen im Wohnungsneubau sowie einer offenen Willkommenskultur. Zu diesem Ergebnis kommt die Haspa Hamburg Studie „In Hamburg angekommen: Wohnungssuche und Wohnungsmarkt aus der Sicht von Neu-Hamburgern“, die F+B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt GmbH im Auftrag der Hamburger Sparkasse erstellt hat. An der repräsentativen Studie haben sich mehr als 550 Neu-Hamburger beteiligt.

Haspa Hamburg-StudieHaspa Hamburg-Studie
„95.000 Zuzügler pro Jahr sind eine schöne Bestätigung der hohen Anziehungskraft Hamburgs. Zentrale Faktoren sind die Wirtschaftsstärke der Stadt mit einem robusten Arbeitsmarkt sowie die vielfältigen Ausbildungsstätten“, sagt Jürgen Marquardt, Privatkundenvorstand der Haspa. „Die Studie zeigt auch ein sehr positives Hamburg-Bild unter den Zuziehenden. Gleichzeitig wird aber auch die oftmals schwierige Wohnungssuche für Neu-Hamburger deutlich. Die Haspa fördert die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum, damit die Stadt im Wettbewerb der Metropolen ein attraktives Ziel bleibt. Als größter Gewerbe- und Wohnimmobilienfinanzierer begleiten wir kreditseitig mehr als die Hälfte der frei finanzierten Wohneinheiten in Hamburg.“

Dr. Bernd Leutner, Geschäftsführer der F+B GmbH: „Eine gute und zielgruppengerechte Wohnraumversorgung muss auch weiterhin ein zentraler Baustein einer strategisch angelegten Stadtentwicklungspolitik sein. Hierzu ist notwendig, den Wohnungsmarkt sorgfältig im Auge zu behalten, um zukünftig Versorgungsengpässe mit entsprechend negativen Folgen für den Zuzug in die Hansestadt zu vermeiden. Nach Hamburg zieht es sowohl gut verdienende Experten als auch Arbeitskräfte mit geringeren Einkommen und Ausbildungsnachfrager. Ziel Hamburgs sollte es sein, auch weiterhin Wohnraum für alle Einkommensgruppen bereitzuhalten und „Münchener Verhältnisse“ mit einer seit vielen Jahren anhaltenden Knappheit im Wohnungsangebot zu vermeiden.“

Die wichtigsten Inhalte kurz zusammengefasst:
  1. Wachsende Stadt nur über Zuzug
  2. Hamburg als Arbeits- und Ausbildungsort zieht Neubürger an
  3. Auch Neu-Hamburger häufig mit einem "Lage-Filter" bei der Wohnungssuche
  4. Internet sowie Freunde und Bekannte sind die wichtigsten Helfer bei der Wohnungssuche
  5. Hohe Preise und zu geringes Angebot führen auch bei Neu-Hamburgern zu Schwierigkeiten bei der Wohnungssuche
  6. 70 % der Neu-Hamburger sind zufrieden mit der neuen Wohnungssituation, jeder vierte sucht aber auch weiter
  7. Jeder zweite Neu-Hamburger plant einen längerfristigen Verbleib in der Hansestadt Hamburg
  8. Wohnungsbau unterstützt den Zuzug
Die Zusammenfassung steht hier, die Studie unten oder auf der Haspa-Website zum Download bereit.
Britt Finke
Pressekontakt
Britt Finke
Bleichenbrücke 9
20354 Hamburg
  
Tel.:+49 (0)40 / 350 80 2 - 993
Fax:+49 (0)40 / 350 80 2 - 36
b.finke@grossmann-berger.de
 
 
Immoscout24
quick support